2015 - Lüüge, Tod und Tüüfel

Komödie in zwei Akten mit Vorspiel von R. W. Langer
Dialektbearbeitung: Fritz Klein

Stückinhalt

Im Himmel treffen sich der Teufel und Gabriel, die nun aber als Frau auftritt, in der Kantine beim essen. Der Teufel behauptet, dass Frauen mehr lügen als die Männer. Das kann Gabriel so nicht gelten lassen und widerspricht. Der Teufel, arglistig wie er ist, verleitet Gabriel zu einer Wette. Wenn Gabriel verliert, gehören die beiden Seelen dem Teufel.
Man findet sich auf der Erde, bei der Durchschnittsfamilie Fischer, wieder. Die haben einen Sohn der bald heiraten will. Herr und Frau Fischer haben je ein Verhältnis und kommen sich erst im Laufe des Spieles wieder näher und zusammen. Kaum zu glauben, was an einem Tag absichtlich und unabsichtlich gelogen wird. Mit Zählrahmen bewaffnet, machen Teufel und Gabriel eine genaue Auflistung. Die Situation artet aus, nachdem nun die Verlobte vom Junior als Mäusekillerin erscheint und Herr und Frau Fischer zusätzlich Besuch bekommen von ihrem "Freund", beziehungsweise seiner "Freundin". Am Schluss finden sich der Sohn und die Kammerjägerin so symphatisch, dass sie die Wohnung der Fischers gemeinsam verlassen. Dass da von der Himmelseite her geschummelt wird, bleibt indes den Erdlingen verborgen, oder etwa doch nicht?

Besetzung

Personen
Darsteller
Erzengel Gabriel
Evelyn Haller
Teufel
Francisco Medienero
Tod
David Kuster
Max Fischer Kaufmann
Beat Gut
Monika Fischer seine Frau
Peggy Hug
Mäx Fischer Sohn
Adrian Haller
Bianca Meier Geliebte von Max
Maria Brönnimann
Bernhard Trachsel Liebhaber von Monika
Adrian Kuratli
Clara Loft Kammerjägerin
Andrea Zala

Besetzung Vorspiel

Personen
Darsteller
Fechter/Rapper 1
Fabian Thoma
Fechter/Rapper 2
Robin Haller
Fechter/Rapper 3
Esther Karlen

Backstage

Aufgabe
Person
Text für die Einleitung
Evelyn Haller Bachmann
Souffleuse
Manuela Thoma
Technik
Dominik Thoma
Regie
Esther Karlen
Restauration
Uschi Stutz-Wiget
Manuela Thoma
Flyer
Jan Karlen
Esther Karlen