2014 - Mimis Krimi

Lustspiel in 3 Akten von Walter G. Pfaus
Neubearbeitung 2005: Fritz Klein

Stückinhalt

Edi Mösch, Junggeselle, betreibt ein Antiquitätengeschäft. Ein angeblicher Geschäftsmann hat ihn telefonisch benachrichtigt, dass er ihm die bekannte Gold-Statue «Xenofa» für CHF 200 000.– verkaufen möchte. Ein wahrlich sensationeller Ankaufspreis. Einzige Bedingung: Das Geld muss bar zur Verfügung stehen. Edi besorgt sich das Geld und schliesst es in seinen Tresor. Sein Freund Hans, ein Schürzenjäger, kommt bei ihm auf Besuch und konfrontiert ihn damit, dass seine neuste Eroberung aus Liebe zu ihm, den Ehemann umgebracht hat. Er verlangt von Edi, dass er seiner «Täterin» Unterschlupf gewähren soll, da es bei ihm zu Hause wegen seiner Frau nicht möglich ist. Mimi, Edis Nachbarin, war mit einem Polizisten verheiratet und bemuttert Edi. Ihre Leidenschaft: Krimis. Hans, trotz seinen Eskapaden, ist sehr eifersüchtig. Vor allem darum, weil seine Frau ein wenig in Edi verbliebt ist. Im Haus befinden sich nun mehrere Personen, die voneinander nichts wissen dürfen. Als nun der Ex-Mann von Mimi auftaucht und der Tresor ausgeräumt wird, ist das Chaos perfekt. Wer ist der Täter oder die Täterin und hat es überhaupt einen Mord gegeben? Oder war das alles ein Plan um gewisse Leute zu täuschen?

Besetzung

Personen
Darsteller
Edi Mösch
Adrian Kuratli
Maria Held
Evelyn Haller Bachmann
Hans Bach
Beat Gut
Sabrina Bach
Peggy Hug
Lisa Grossmann
Therese Kaffl
Toni Held
Roger Staub
Peter Studer
Adrian Haller
Ruth Meier
Maria Brönnimann

Backstage

Aufgabe
Person
Einleitung
Martina Brönnimann
Fabian Thoma
Regie
Esther Karlen
Souffleuse
Manuela Thoma
Maske & Frisuren
Theresa Kaffl
Bühnenbau
Roger Staub
Team
Licht & Ton
Dominik Thoma
Restauration
Sonya Flückiger
Team
Flyer
Jan Karlen
Esther Karlen